7.4.2019: U14 Meisterschaftsspiel bei Wollers

Das heutige Spiel gegen den Tabellendritten Wollers war schwierig für uns.

In der 1. Halbzeit taten wir uns schwer. Einige Spieler befolgten die taktischen Vorgaben nicht und so hatte Wollers mehr vom Spiel. Sie drängten uns in unsere Hälfte und wenn wir gefährlich wurden, dann nur aus den Kontern, wodurch wir 2-3 sehr gute Torchancen hatten. Wir waren jedoch zu unkonzentriert oder standen im Abseits, sodass wir diese Chancen nicht nutzen konnten, um ein Tor zu erzielen. Wollers konnte in der 1. Halbzeit vier Tore erzielen und dadurch entspannt die 2. Halbzeit angehen. Wir agierten in den Zweikämpfen nicht konsequent genug oder machten unnötige Fehler im Spielaufbau. So hatte es Wollers leicht, vier Tore zu erzielen.

In der 2. Halbzeit wachten wir endlich auf und setzten die taktischen Vorgaben besser um. Es mussten am Anfang der 2. Halbzeit noch 10 Minuten vergehen bis wir Minute für Minute besser wurden. In diesen 10 Minuten schoss Wollers noch ihren 5. und letzten Treffer am heutigen Tag. Wir konnten in den letzten 30 Minuten nur noch auf 5:2 verkürzen, wobei die Torschützen Noah und Vinzent waren. Wir spielten in den letzten 30 Minuten wirklich gut und hätten auch Möglichkeiten zu noch mehr Toren gehabt, bloß hatten wir ein wenig Pech mit einem Lattenschuss oder wir waren beim Abschluss nicht konzentriert genug. Vielleicht wäre in der 2. Halbzeit mehr drinnen gewesen, wenn die Schiedsrichterin bei einer klaren Tätlichkeit an Daniel T. nicht nur die blaue Karte gegeben hätte, sondern die gerechte rote. Sie hat sich zwar nach dem Spiel entschuldigt und zugegeben, dass sie einen Fehler gemacht hat, leider können wir uns im Nachhinein dafür aber nichts kaufen, denn die drei Punkte sind weg. So verloren wir dieses Spiel mit 5:2.

Leider sind 30 gut gespielte Minuten von 80 gegen so einen Gegner zu wenig. Wir müssen von der ersten Minute an voll konzentriert sein und die die wir vor dem Spiel in der Garderobe besprochenen Vorgaben umsetzten. Nächsten Sonntag sind wir zu Gast bei Mariahilf, wo wir die nächste Chance haben, eine bessere Leistung zu zeigen als heute und das vielleicht nicht nur für 30 Minuten, sondern während des gesamten Spiels.

(radomir)

 
google