11.3.2018: U9 Freundschaftsspiel mit Klosterneuburg

Ein Spiel, das sagt, dass wir lange nicht miteinander trainiert haben

Tor: Gilly; Verteidigung: Adam, Raffael, Maksymilian; Mittelfeld: Leon, Eliot; Sturm: Laurenz; Ersatz: Georgi, Gideon, Fehim

Dieses Mal waren die Gäste aus Klosterneuburg zu Gast. Wir bekamen beim Rausspielen in der 5.Spielminute ein Tor. Gilli rollte den Ball zum Gegner, dieser nahm das Geschenk an und schoss das 0:1 für unsere Gäste. Der Gegner nutzte in der 6. Spielminute abermals unsere linke Seite und schießt zum 0:2 ein. Wir verkürzten in der 10. Spielminute das Ergebnis auf 1:2. Laurenz Schuss wird abgewehrt, den Nachschuss befördert Leon ins Tor. Adam spielt rechts außen zwei Gegenspieler aus, macht einen schönen Querpass zu Gideon, der schiebt den Ball ins Tor. Dies bedeutete das 2:2 in der 20. Spielminute. Der Gegner schoss aus 15m genau in die Mitte des Tores, Gilli befördert den Ball mit dem Fuß ins Tor (haltbar mit den Händen). Somit stand es 2:3 in der 24.Spielminute. Die Gäste nutzten eine weitere Chance und netzten in der 27.Spielminute zum 2:4 Halbzeitstand.

In der zweiten Spielhälfte agierten wir klüger und attackierten den Gegner frühzeitig. Leon nutzte einen gegnerischen Tormannfehler in der 35. Spielminute aus und verkürzte das Ergebnis auf 3:4. Ein Gestocher im Strafraum, dreimal versuchten wir den Ball im Tor unterzukriegen, dreimal wurde geblockt! Den Nachschuss traf Maksymilian genau ins rechte Kreuzeck zum 4:4 in der 38.Spielminute. Ein Freistoßtor bringt den Gegner wieder in Führung, es stand 4:5 in der 42. Spielminute. Leon nimmt sich ein Herz, trifft einen halbhohen Ball aus der Luft genau halbvolley ins Tor, wobei der gegnerische Tormann sehr weit aufgerückt war. Ein Tor der Marke "Tor des Jahres". Es stand 5:5 in der 43. Spielminute. Eine gute Möglichkeit hatte noch Maksymilian: Er drosch den Ball genau an die Stange, von dort ging er aber leider ins Out und nicht ins Tor. Somit waren die Highlights des Spiels vorbei und der gerechte Endstand lautete 5:5 unentschieden.

Trainer: Man merkte von Anfang an, dass keine Zuspiele beim Mitspieler ankamen und wir seit langem nicht miteinander trainiert hatten. Es ist super, dass wir nie aufgehört haben zu Spielen und so immer wieder ins Spiel fanden. Es ist wesentlich mehr Potenzial in dieser Mannschaft drinnen, als wir heute gesehen haben. Mit den entsprechenden Trainings in nächster Zeit werden wir es abrufen können. Danke beim Gegner für das faire Spiel.

(ibo)

 
google