5.11.2017: U16 Meisterschaftsspiel bei 1980 Wien

6:4 Zittersieg nach 3:0 Pausenführung

Die Maccabi-Elf zeigte in der Franz-Koci-Anlage zwei komplett verschiedene Gesichter gegen 1980 Wien. Zur Pause stand es durch Tore von Jan Österreicher (13.), Eigentor (28.) und Niman Qalib (35.) völlig verdient 3:0.

Nach dem Seitenwechsel waren die Maccabi-Elf aber nicht mehr wiederzuerkennen. Von Spielfreude war nichts mehr zu sehen und dazu gesellten sich in der Defensive zahlreiche Fehler.

In der 62. Minute sorgte Mio Soukup sogar für eine scheinbar beruhigende 4:0 Führung. Doch direkt nach dem 4:0 mussten wir gleich einen Doppelschlag hinnehmen und es stand plötzlich 4:2 (63., 64.). 1980 Wien war wieder im Spiel. Wir kämpften uns jedoch zurück und Michael Rosenberger stellt mit einem sehenswerten Distanzschuss auf 5:2. (70.) Im Gegenzug kommt 1980 Wien durch einen weiteren Doppelschlag auf 5:4 heran. (82., 83.) Viele spannende Schlussminuten mussten vergehen, ehe Jakob Grimm den erlösenden Treffer zum 6:4 erzielen konnte (92. Minute). Damit gelang es Maccabi, auch in diesem Spiel 3 Punkte einzufahren.

Stimmen zum Spiel:

Milan Sprecakovic (Trainer): „Die erste Halbzeit war OK. So wie wir uns in der zweiten Hälfte präsentiert haben, das geht aber nicht. Das hat etwas überheblich gewirkt, und das kann ich nicht ausstehen. Es kann nicht sein, dass du zwei Gesichter hast. Wenn du 3:0 vorne bist, musst du, wenn du es nicht schaffst die Führung auszubauen, zumindest das Ergebnis verwalten. Der Sieg war auf Basis der ersten Hälfte verdient. Ich bin froh und stolz, dass wir die drei Punkte geholt haben. Die zweite Hälfte hat aber gezeigt, wie weit wir noch davon entfernt sind, wo wir hinwollen."

(ferdi)

 
google